Anti Bias Forum Freiburg

TERMINE 2017 und 2018

Der Anti-Bias-Flyer und die anschauliche Anti-Bias-Broschuere liegen aus und können hier auch zum Ausdrucken heruntergeladen werden.
Diese Seite enthält eine aktuell gehaltene Übersicht über alle Angebote, eventuell auch weitere, die im Flyer zur Zeit der Drucklegung noch nicht vorgesehen waren.

Melden Sie sich für die Ausbildung zum/zur Anti-Bias-Multiplikator/in an – Informationen zu Anti-Bias-Multiplikator Fortbildung 2017/18 (als PDF) oder informieren Sie sich über die unterschiedlichen Angebote im Anti-Bias- Jahresprogramm 2017 (als PDF)

Termine für die Anti-Bias-Multiplikator/-innenausbildung 2017/2018 siehe unten
Multiplikator Fortbildung 2017/18 als PDF


Alle Fortbildungen können auch als Inhouse-Workshops für Gruppen und Teams gebucht werden. Bitte setzen Sie sich bei Fragen, Interesse und Anmeldungen
gerne mit mir in Verbindung.

Anmeldungen unter:

info@anti-bias-freiburg.de
Tel. 0157-76098155


Jahresprogramm 2017

Jahresprogramm 2017 als PDF


5. Mai 2017, 10-17 Uhr

Interkulturelle Elternarbeit im
pädagogischen Kontext

Zum Wohl des Kindes braucht es im pädagogischen Kontext eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern. Was tun,wenn die Eltern mich aber nicht verstehen? Was  tun,  wenn  die pädagogischen  Ansichten  aufgrund verschiedener Lebenswelten auseinandergehen? Was tun, wenn verschiedene religiös motivierte Bedarfe auf einander treffen?
Im  Seminar  geben  wir  mit  Hilfe  des  Anti-Bias-Ansatzes Antworten auf all jene Fragen, die im Zusammenhang mit Interkulturalität und einer respektvollen  Zusammenarbeit  mit  den  Familien  der  Kinder auftauchen.  Hierfür  setzen  wir  uns  zunächst  mit dem eigenen „kulturellen Hintergrund“ und dessen Auswirkungen auf die pädgogische Arbeit auseinander. In einem zweiten Schritt wenden wir uns aktuellen pädagogischen Herausforderungen zu. Konkrete Fragestellungen sind willkommen!

Teilnahmebetrag: 95 €


23. Mai 2017, 10-17 Uhr

Pädagogik der Anerkennung – Flucht und Migration aus der Perspektive des Anti-Bias-Ansatzes.

Mehr  als  60  Mio  Menschen  sind  weltweit  auf  der Flucht. Kinder und deren Familien, die Flucht, Zerstörung und Vertreibung erlebt haben, sind in besonderem  Maß  auf  eine Willkommens-  und  Anerkennungskultur angewiesen, die es ihnen ermöglicht, in
der Fremde anzukommen.
In diesem Seminar erarbeiten wir uns einen angemessenen pädagogischen Umgang mit Kindern mit Fluchterfahrung und ihren Familien. Teil dessen ist eine Auseinandersetzung mit eigenen Ängsten, Unsicherheiten und Fragen.
Wie können wir in Kontakt mit den Geschichten der Kinder kommen und ihnen für das Erlebte Anerkennung  zeigen  ohne  Fremdheitsgefühle  zu  verstärken? Wie reagieren wir auf besondere Bedürfnisse? Braucht es eine spezielle Elternarbeit in diesem Kontext?
Diese und andere Fragen werden im Seminar bearbeitet und wenn möglich beantwortet.

Teilnahmebetrag: 95 €


14. Juli 2017, 10-17 Uhr in Karlsruhe

Scham und Menschenwürde in Schule und Kindertagesstätte – Von der Beschämung zur Anerkennung

Scham  ist  ein  schmerzhaftes,  oft  übersehenes  Gefühl. Scham entsteht, wenn Kinder in ihren Grenzen verletzt,  ausgegrenzt  oder  beschämt  werden.  Sie entsteht, wenn Kinder eigenen oder fremden Leistungsvorstellungen  nicht  entsprechen,  für  Fehler bestraft oder bloßgestellt werden (Beschämung).
Lernen und Wachstum sind oft mit Schamgefühlen verbunden. Ein achtsamer Umgang mit Scham und nicht-beschämendem Verhalten sind demnach Voraussetzungen für pädagogisches Handeln, das die Würde  des  Kindes  und  Menschenrechte  allgemein
anerkennt und fördert. Im Seminar werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie wir Auswege aus der Kultur der Beschämung hin zu einer pädagogischen Kultur der Anerkennung finden können.

Teilnahmebetrag: 95 €


29. Juni – 1. Juli 2017, jeweils 10-17 Uhr

Anti-Bias in 3 Tagen – ein Crash-Kurs für „Eilige“
Der Anti-Bias-Ansatz für den Arbeitsalltag

Diversitätskompetenz? Umgang mit Verschiedenheit? Abbau von Diskriminierung? Transkulturelle Konfliktbearbeitung?
Unser Arbeitsalltag bietet zahlreiche Herausforderungen für einen respektvollen und vorurteilsbewussten Umgang miteinander und mit den Menschen, mit denen wir arbeiten.
Mit dem Anti-Bias-Ansatz lernen Sie eine Methode kennen, mit Hilfe derer eigene Vorurteile bewusst gemacht  werden  können  und  Ihre  Kompetenz im Umgang mit Vielfalt gestärkt wird. Der in den 1980er Jahren in den USA entstandene Ansatz vermittelt eine Haltung, die im direkten Umgang mit Menschen  wesentlich  zum  Abbau  von  Diskriminierung beiträgt und Entwicklung von inklusiven Strukturen fördert.
In diesem Crashkurs lernen Sie den Anti-Bias-Ansatz  kennen,  üben  anhand  spezieller  Methoden den  bewussten  Umgang  mit  Vorurteilen  sowie Macht, setzen sich mit den Folgen diskriminierenden  Verhaltens  auseinander  und  erlernen  Möglichkeiten  der  interkulturellen  Konfliktbearbeitung.
Der Kurs ermöglicht es Ihnen, die Haltung des Anti-Bias-Ansatzes zu reflektieren, zukünftig in Ihre Planungen mit einzubeziehen und direkt im (pädagogischen) Arbeitalltag umzusetzen.

Teilnahmebetrag: 315 € (inklusive Handouts)


1. Modul: 20.-21. September 2017, 10-17 Uhr in Freiburg
2. Modul: 3.- 4. Oktober 2017, 10-17 Uhr in Karlsruhe

„Puppen mit Persönlichkeit“: Mit Kindern über Unterschiede und Gemeinsamkeiten ins Gespräch kommen

„Puppen  mit  Persönlichkeit“  sind  keine  Puppen zum Spielen. Diese Puppen haben eine eigene Geschichte. Sie erzählen über ihre Herkunft, ihre Erfahrungen  mit  Unterschieden,  ihr  Ankommen  in der Fremde. Sie berichten über Diskriminierungserfahrungen und über Schönes in ihrem Leben.
Sie kommen zu Kindern in Kindertagesstätten, um ihnen von sich zu erzählen und laden die Kinder darüber ein, eigene Erfahrungen mitzuteilen.
Das Seminar ist eine Einführung in die Arbeit mit Puppen  mit  Persönlichkeit.  Im  Seminar  erhalten Sie eine eigene Puppe, die Sie gestalten und deren Lebensgeschichte  Sie  gemeinsam  mit  den  anderen Teilnehmenden entwickeln. Im Anschluß erarbeiten wir den pädagogisch sinnvollen Einsatz der Puppen  in  (Ihren)  Kindertagesstätten  und  üben den Besuch der Puppen bei den Kindern.
Für das Seminar ist der Kauf einer Puppen mit Persönlichkeit  Voraussetzung  (in  Zusammenarbeit mit dem Anti-Bias-Forum Freiburg). Kosten: ca. 80 €

Teilnahmebetrag: 2 x 2 Tage 395 €


Ein Weg zum Anti-Bias-Training:

Multiplikator/-innenausbildung 2017 / 2018

Anmeldung ab jetzt.

Multiplikator Fortbildung 2017 als PDF

Anti-Bias-Forum Freiburg in Kooperation mit dem
Freiburger Institut für Menschenrechtspädagogik

Ausbildungsgebühren 1350 € (inkl. Verpflegung)
Die Ausbildungsreihe kann nur zusammenhängend gebucht werden. Ratenzahlungen sind möglich.
Anmeldeschluss ist der 23. September 2017!


1. Modul: 20./21. Oktober 2017

Herkunft und Identität

Einführung in den Anti-Bias-Ansatz / Auseinandersetzung mit Haltungen und Erfahrungen im Kontext von kulturellem Hintergrund, Herkunft und Identität
Heterogenitätsmerkmale, Milieudimensionen und Vielfaltserfahrungen


2. Modul: 1./2. Dezember 2017

Macht und Verantwortung

Auseinandersetzung mit persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Machtstrukturen
Thematisierung von Privilegien im Kontext von Differenz- und Dominanzstrukturen
internalisierte Unterdrückung und Dominanz


3. Modul: 23./24. Februar 2018

Vorurteile und Diskriminierung

Wahrnehmung, Vorurteilsbildung und Funktion von Vorurteilen
Diskriminierung / Strukturen, Formen und Ebenen gesellschaftlicher Diskriminierung
Scham und Beschämung


4. Modul: 20./21. April 2018

Kompetenzen für die Praxis I

Konzepte, Ziele und Übungen einer Anti-Diskriminierungspraxis
Erkundung der eigenen Arbeitspraxis – Ansätze zur Veränderung


5. Modul: 6./7. Juli 2018

Kompetenzen für die Praxis II

Reflexion der eigenen Praxis
Profil und selbstverständnis als Anti-Bias-Multiplikator_in